Museeum Stuttgart

Stuttgart, Landeshauptstadt von Baden-Württemberg,  bietet nicht zuletzt auch aufgrund einer bewegten und langen Geschichte sehr viele unterschiedliche Museen, die einen Besuch lohnen.

 

Porsche Museum

Das Porsche-Museum im Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen ist eines von diesen Museen. Museeum StuttgartEnde Januar 2009 wurde das Museum für den Publikumsverkehr geöffnet. Es handelt sich dabei um das neue Porsche-Museum auf dem Werksgelände. Mit dem Bau wurde im Jahr 2005 begonnen. Ursprünglich sollte das Museum an die 50 Millionen Euro kosten aber als die Bauarbeiten abgeschlossen waren, haben sich die Kosten verdoppelt. Von der Eröffnung bis Juni 2011 wurden über 1 Millionen Besucher gezählt. In dieser Zeit sind 5100 Museumsführungen durchgeführt worden.

 

Der Sockelbau des Museums dient gleichzeitig auch als Tiefgarage. Zudem verfügt es über zwei Untergeschosse. Stufenartig folgen dann das Erdgeschoss und das Obergeschoss. Der Kassenbereich befindet sich im schmalen Foyer des Erdgeschosses, direkt neben einem Café und dem Museumsshop. Hier befindet sich auch die Museumswerkstatt und das Filmarchiv, wo sich Filmmaterial über die Geschichte von Porsche befindet. Auf einer Grundfläche von 5.600 qm² werden 80 Exponate ausgestellt. Dabei handelt es sich um verschiedene Modelle von Porsche, Rennwagen und Prototypen.

 

Für das leibliche Wohl der Gäste gibt es drei verschiedene Restaurants im Porsche-Museum: das Boxenstop, eine Kaffeebar und das Restaurant Christophorus. Das befindet sich im oberen Teil des Museums und verfügt über einen gut sortierten Weinkeller sowie eine Cigarrenlounge. Alle Restaurantbetriebe werden unternehmensintern betrieben.

 

Eines der Exponate ist der Typ 64, der im Jahr 1939 gebaut worden ist. Er hatte eine Leistung von 33 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Er gilt als der Ur-Porsche und war Ferdinand Porsches große Leidenschaft. Der Typ 64 hatte damals schon alle richtungsweisenden Elemente der Nachfolgenden Porsche-Generationen.

 

Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist der Porsche 911 2.0 Coupé aus dem Jahr 1964. Der Wagen hatte einen Hubraum von 1.992 cm³ und schaffte eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt wurde der Ur-Elfer 1963 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es war der erste Porsche mit einem Sechszylindermotor, der sehr drehfreudig war.

 

Aber auch neuere Modelle aus der Porsche-Familie wie der Porsche Carrera GT zieren das Mueum. Dieser Wagen stammt aus dem Baujahr 2003. Angetrieben wird der Wagen von einem Zehnzylinder V-Motor, der einen Hubraum von 5.733 cm³ und eine Leistung von 612 PS (450 kW) hatte. Die Höchstgeschwindigkeit des Wagens beträgt 330 km/h. Der Porsche Carrera GT wurde urspünglich für das Rennen von Le Mans entwickelt. Er verfügt über eine extreme Leichtbauweise, überdurchschnittliche Leistung und hohe Sicherheit. Die Formgebung des Wagens lässt schon erahnen, das es sich hierbei um einen Hochleistungssportler handelt. In einer Exklusivserie wurden 1270 Stück in Leipzig gefertigt. Das und noch viele andere Porsche-Modelle erwarten den autobegeisterten Museumsbesucher.

 

Halloween in Stuttgart 2014

Der gruseligste Tag des Jahres steht vor der Tür. Unzählige Monster und Untote erwachen zum Leben und ziehen durch die Straßen Stuttgarts auf der Suche nach „Süßes oder Saures“. Halloween ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Trend in Deutschland und wird nicht nur bei Kindern gerne zelebriert. Auch 2014 warten wieder zahlreiche Halloween-Partys mit vielen schaurigen Extras in der baden-württembergischen Landeshauptstadt auf ihre Gäste. 

weiterlesen...

Navigation

 

Partner